Aktuelles

Modulprüfung phys-101 oder phys-201

22.04.2021

Sehr geehrte Studierende,

wir möchten Sie, soweit Sie die Modulprüfung phys-101 oder phys-201 noch absolvieren müssen, daran erinnern, dass (neben anderen Modulen der Physik) neu ab dem Sommersemester 2021 Prüfungsvorleistungen nach §6 Fachprüfungsordnung Physik für die Zulassung zur Modulprüfung zum Modul phys-101 (Physik I: Mechanik und Wärmelehre) und zum Modul phys-201 (Physik II: Elektrizitätslehre und Optik) verlangt werden.

Wir weisen auf §19c "Übergangsbestimmungen zur Änderungssatzung vom 20.Juli 2020" der Fachprüfungsordnung Physik (1-Fach) von 2017 bzw. § 15b "Übergangsbestimmungen zur Änderungssatzung vom 20. Juli 2020" der Fachprüfungsordnung Physik (2-Fächer) von 2017 hin:

"(1) Das Bestehen der Prüfungsvorleistungen in den Modulen phys-101 (Physik I: Mechanik und Wärmelehre), beziehungsweise phys-201 (Physik II: Elektrizitätslehre und Optik), ist ab dem ersten Prüfungszeitraum des Sommersemesters 2021 für die Zulassung zur Modulprüfung in dem jeweiligen Modul erforderlich.

(2) Für Studierende, die sich zu einer Wiederholungsprüfung zum Modul phys-101 (Physik I: Mechanik und Wärmelehre) anmelden und einen Fehlversuch in dieser Modulprüfung vor dem 1. Prüfungszeitraum des Sommersemesters 2021 vorweisen, entfällt der Nachweis der Prüfungsvorleistung für die Zulassung zur Modulprüfung im Modul phys-101.

(3) Für Studierende, die sich zu einer Wiederholungsprüfung zum Modul phys-201 (Physik II: Elektrizitätslehre und Optik) anmelden und einen Fehlversuch in dieser Modulprüfung vor dem 1. Prüfungszeitraum des Sommersemesters 2021 vorweisen, entfällt der Nachweis der Prüfungsvorleistung für die Zulassung zur Modulprüfung im Modul phys-201."
Bitte beachten Sie, dass in dieser Regelung der Fachprüfungsordnung Physik explizit von einer Anmeldung zu einer Wiederholungsprüfung (also nach einem Fehlversuch) die Rede ist.

Bezüglich nicht bestandener Prüfungen, die unter die Corona-Freiversuchsregelung fallen, gilt folgende Regelung:

"Bei der Anwendung von §19c "Übergangsbestimmungen zur Änderungssatzung vom 20. Juli 2020" der Fachprüfungsordnung Physik (1-Fach) von 2017 bzw. § 15b "Übergangsbestimmungen zur Änderungssatzung vom 20. Juli 2020" der Fachprüfungsordnung Physik (2-Fächer) von 2017 werden nicht bestandene Prüfungsversuche (nicht aber Prüfungsabmeldungen oder Prüfungsrücktritte) in den Modulen phys-101 und phys-201 vor dem 1. Prüfungszeitraum des Sommersemesters 2021, die im Rahmen der Corona-Freiversuchsregelung nicht als Prüfungsversuche gezählt worden sind, nicht bestandenen Modulprüfungen gleichgestellt."

Im Fall von Nachfragen wenden Sie sich bitte an den Vorsitzenden des Prüfungsausschusses für den 1-Fach-Bachelor- und -Masterstudiengang Physik, bzw. im Fall eines 2-Fächer-Studiengangs an den Vorsitzenden des Prüfungsausschusses für den 2-Fächer-Bachelor- und -Masterstudiengang Physik

Mit freundlichen Grüßen
Eckhard Pehlke (Vorsitz Prüfungsausschuss 1-Fach-Bachelor- und -Masterstudiengang Physik) Michael Bauer (Vorsitz Prüfungsausschuss 2-Fächer-Bachelor- und -Masterstudiengang Physik)

Video EU project COSMICS

02.02.2021

Cosmics

A cute video about our EU project COSMICS is now available on YouTube

 

Dr. Manuel Gruber accepted junior professorship

02.12.2020

M. GruberDr. Manuel Gruber has accepted an offer for a junior professorship at the University Duisburg-Essen. At CAU, Manuel had joined the Berndt lab to lead a subgroup focussing on molecular magnetism. His work was essential for many collaborations between chemistry and physics in SFB 677. We wish Manuel continued success (and a wee bit nostalgia for Kiel :) )

 

 

Best PhD student award at Graphene2020

10.11.2020

Jan-Philip Joost wins one of the best Phd student oral contribution awards at the international online conference Graphene2020, for his talk Correlated Topological States in Graphene Nanoribbon Heterostructures, with the co-authors Antti-Pekka Jauho (TU Denmark) and Michael Bonitz.

Finite graphene nanoribbon (GNR) heterostructures host intriguing topological in-gap states [1]. These states may be localized either at the bulk edges or at the ends of the structure. Here we show that correlation effects play a key role in these systems: they result in increased magnetic moments at the ribbon edges accompanied by a significant energy renormalization of the topological end states, even in the presence of a metallic
substrate [2].

We present simulations of 7-9-armchair-GNRs based on a Green functions method with GW self-energy applied to an effective Hubbard model. Our computed results for the differential conductance are in excellent agreement with experimental observations [3]. Furthermore, we discover a striking, novel mechanism that causes an energy splitting of the nonzero-energy topological end states for a weakly screened system. We predict that
similar effects should be observable in other GNR heterostructures as well.

[1] T. Cao et al., Phys. Rev. Lett., 119 (2017) 076401
[2] J.-P. Joost, A.-P. Jauho, M. Bonitz, Nano Letters, 19 (2019) 9045-9050
[3] D. J. Rizzo et al., Nature, 560 (2018) 204-208

 

Finite graphene nanoribbon (GNR) heterostructures

Figure: The graphene nanoribbon (GNR) heterostructure (center) exhibits localized topological states depending on its shape and width. The local electron distribution corresponding to these topological states is visualized by the dark red areas in the boxes.

 

Erste Daten von Solar Orbiter online veröffentlicht

01.10.2020

Solar Orbiter

Nach jahrzehntelanger Vorarbeit, dem Start im Februar dieses Jahres und eine durch Covid-19 erschwerte Inbetriebnahme der wissenschaftlichen Nutzlast sind nun die ersten Daten von Solar Orbiter online veröffentlicht worden. Ab diesem Zeitpunkt werden die Daten der Kieler Instrumente spätestens 90 Tage nach Erhalt auf der Erde der weltweiten wissenschaftlichen Community zur Verfügung gestellt. Die ersten Daten wurden letzte Woche in das Datenarchiv der Europäischen Weltraumagentur ESA übertragen: http://soar.esac.esa.int/soar/

Pressemitteilung der CAU:
https://www.uni-kiel.de/de/detailansicht/news/237-daten-solar-orbiter

Originalmeldung der ESA:
https://sci.esa.int/web/solar-orbiter/-/solar-orbiter-releases-first-data-to-the-public

Erste Messungen der Strahlendosis auf dem Mond

28.09.2020

Das „Lunar Lander Neutron and Dosimetry“ (LND) ist im Auftrag des Raumfahrtmanagements im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) mit Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie von der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel entwickelt und gebaut worden. Die Messungen des LND erlauben die Berechnung der sogenannten Äquivalentdosis. Diese ist wichtig, um die biologischen Effekte der Weltraumstrahlung auf den Menschen abzuschätzen.

Die Messungen ergeben eine Äquivalentdosisleistung von etwa 60 mikro-Sievert pro Stunde. Zum Vergleich, auf einem Langstreckenflug von Frankfurt nach New York ist sie etwa 5- bis 10-mal kleiner, am Erdboden gut 200-mal kleiner. Weil Astronautinnen und Astronauten deutlich länger auf dem Mond wären als Passagiere nach New York hin und zurückfliegen, ist dies eine erhebliche Belastung für den Menschen.

Hier den ganzen Artikel lesen

Prof. Dr. Holger Kersten zum 1. Prodekan der MNF wiedergewählt

02.07.2020

Am 01.07.2020 wurde Prof. Dr. Holger Kersten (IEAP, AG Plasmatechnologie) vom Konvent der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät zum 1. Prodekan für eine weitere Amtszeit wiedergewählt. Die Fakultät wird geleitet von dem Dekan Prof. Dr.Frank Kempken, bei der Führung der Fakultätsgeschäfte wird er durch den ersten Prodekan Prof. Dr. Holger Kersten unterstützt. Der erste Prodekan vertritt den Dekan in allen Angelegenheiten, besonders bei Berufungsverfahren, Habilitationen und Promotionen. Der Dekan sowie die Prodekane werden vom Fakultätskonvent aus dem Kreis der ihm angehörenden Mitglieder jeweils für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Sie üben diese Ämter nebenamtlich aus. Siehe auch: https://www.mnf.uni-kiel.de/de/dekanat-1/dek-info

Corona-Pandemie: Informationen für Studierende

30.03.2020

Die Informationen werden ständig aktualisiert

Informationen zu Prüfungen finden Sie auf den Seiten des Prüfungsamtes (Link)

Informationen zu den Lehrveranstaltungen inkl. geänderter Vorlesungsformate und Starttermine finden Sie wie bisher in univis (Link)

Aktuelle Informationen zu Prüfungen der MatNat-Fakultät

Dramatic speedup for Nonequilibrium Green functions (NEGF) simulations achieved

05.03.2020

A new simulation method (G1-G2 scheme) allows to accelerate NEGF simulations by a factor 10,000 or more. The results are published in:

Niclas Schlünzen, Jan-Philip Joost, and Michael Bonitz,
Achieving the Scaling Limit for Nonequilibrium Green Functions Simulations,
Physical Review Letters 124, 076601 (2020)

Pressemitteilung der CAU Kiel | Press Release of Kiel University

Holger Kersten wurde in den Vorstandsrat der Deutschen Vakuumgeselschaft (DVG) gewählt

28.02.2020

DVG Logo

Mitte Februar 2020 wurde Prof. Dr. Holger Kersten (AG Plasmatechnologie) für die kommenden 3 Jahre in den Vorstandsrat der Deutschen Vakuum-Gesellschaft DVG e.V. (DVG) gewählt.

Die DVG ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein, dessen Aufgabe die Betreuung wissenschaftlicher und technischer Disziplinen auf dem Gebiet der vakuumgestützten Wissenschaften und Technologien ist. Dazu gehören die Gebiete Oberflächenphysik und -analytik, Dünne Schichten, Nanostrukturwissenschaften, Elektronische Materialien und die Vakuumphysik und -technik, sowie die vielfältigen Anwendungsbereiche dieser Disziplinen.

Die DVG ist das Pendant zu den nationalen Vakuum-Gesellschaften in anderen Ländern, die in der International Union for Vacuum Science, Technique and Applications (IUVSTA) organisiert sind. Die DVG vertritt ihre Mitglieder somit auch auf internationaler Ebene.