Austauschprogramme

SOKRATES/ERASMUS

Ein Großteil der Studenten geht über das SOKRATES/ERASMUS-Programm (European Community Action Scheme for the Mobility of University Student) ins Ausland. ERASMUS ist ein Teilprogramm von Sokrates und derzeit das größte Mobilitätsprogramm der EU. Wegen der großen Erfahrung und Verbreitung von Erasmus gestaltet sich der bürokratische Aufwand bei diesem Programm meist geringer als bei Alternativen. Außerdem ist im ERASMUS-Programm meist eine finanzielle Unterstützung enthalten. Der Austausch über ERASMUS ist allerdings nur innerhalb der EU und einigen anderen europäischen Ländern, die am Erasmus-Programm beteiligt sind, möglich und Anzahl und Auswahlmöglichkeiten der Austauschplätze sind begrenzt.

 

Stipendien im Rahmen der Direktaustauschprogramme der CAU

Die CAU vergibt im Rahmen des Direktaustauschprogrammes Stipendien an Hochschulen verschiedener Länder, auf welche mittels Plakat aufmerksam gemacht wird. Die genauen Stipendienkonditionen und das Bewerbungsverfahren werden während der dafür vorgesehenen Informationsveranstaltung erläutert.

 

Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)

Der DAAD (Deutscher Akademischer Austausch Dienst) bietet ein umfangreiches Angebot an Programmen verschiedener Leistungen für zahlreiche Länder an, welche allerdings meist keine Studienplatzvergabe beinhalten. Die offizielle Seite zum Auslandsstudium vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und vom Deutschen Akademischen Austausch Dienst gibt einen Überblick der verschiedenen Programme und Förderungen:
  • Bewerbungsfristen
    • DAAD Freemover: 30.September 2007 für das SS 2008 bzw. 28.Februar 2008 für das WS 2008/09
    • DAAD Europäisches Exzellenzprogramm (EEP): 15.November 2007 für das Studienjahr 2008/09
    • Fristen weiterer DAAD-Stipendien bitte den Seiten des DAAD entnehmen
  • Go-out - studieren weltweit

 

Stipendien der Fulbright-Kommission zum Studium in den USA

Für USA-Aufenthalte empfiehlt sich das Fulbright-Studienstipendium, welches neben der Studienplatzvergabe die Studiengebühren in den USA übernimmt sowie die Lebenshaltungskosten teilweise oder komplett finanziert.

Institut Ranke-Heinemann (Auslandsstudium in Australien/Neuseeland)

Das Institut Ranke-Heinemann vermittelt Studienpätze und vergibt Stipendien für das Studium in Australien und Neuseeland. Die Bewerbungsfristen der jeweiligen Stipendien sind auf den Internetseiten selbst zu ersehen. Außerdem finden sich auf den Seiten umfangreichen Informationen zum Thema sowie weitere Finanzierungsmöglichkeiten für das Studium in Australien/Neuseeland.
  • Bewerbungsfrist: 20.Juni 2007 für das amerikanischen Studienjahr 2008/09
  • zum Internetauftritt der Fulbright-Komission

 

Individualbewerbungen

Neben den unterschiedlichen Austauschprogrammen besteht auch die Möglichkeit, sich individuell an einer ausländischen Hochschule zu bewerben. Das bietet freie Gastland- und Hochschulwahl. Allerdings ist der Aufwand oft höher, da die von den jeweiligen Hochschulen festgelegten Zulassungsbedingungen erfüllt werden müssen. Teilweise ist ein Sprachnachweis oder die Übersetzung der bisherigen Studienleistungen in die jeweilige Landessprache des Gastlandes erforderlich, was zusätzlichen finanziellen und organisatorischen Aufwand bedeutet. Bei einem selbst organisierten Auslandsaufenthalt werden außerdem keine Mehrkosten gedeckt, die dieser eventuell fordert. Wer auf finanzielle Unterstützung angewiesen ist, kann sich aber parallel um ein Stipendium, Auslands-BAFöG oder einen Bildungskredit kümmern (siehe weiter unten).

Sonstige Stipendien

Eine andere Möglichkeit, während des Studiums ins Ausland zu gehen ist über privat organisierte Stipendien, die von verschiedenen Organisationen und Stiftungen vergeben werden. Die Stipendien beinhalten meist eine finanzielle Förderung, die je nach Art Sprachkurse, Reisekosten, Studiengebühren oder Aufenthaltskosten übernimmt. Einige Förderorganisationen bieten neben der finanziellen Unterstützung auch ideelle Förderung oder verfügen über internationale Netzwerke und bieten daher auch Hilfe direkt im Ausland an. Eine Studienplatzvergabe ist hier jedoch meist nicht inbegriffen und es ist diesbezüglich Eigeninitiative gefragt.

 

Auslands-BAföG / Bildungskredit

Deutsche Studierende können für ein Studium im Ausland Ausbildungsförderung erhalten. Neben dem BAföG kann auch ein Bildungskredit Auslandsaufenthalte beim Bundesverwaltungsamt beantragt werden, wenn die Hochschule bescheinigt, dass daraus erbrachte Leistungen auf das Studium angerechnet werden können.
  • Bewerbungsfrist: die Anträge für Auslands-BAföG sind mindestens sechs Monate vor Beginn des Auslandsaufenthaltes zu stellen.
    Die Bearbeitungszeit für den Antrag von Bildungskrediten dauert je nach Antragsvolumen mehrere Wochen.
  • konkrete Informationen zu Anspruch, Förderhöhen etc. gibt's im BAföG-Amt der Uni Kiel
  • Ausführliche Informationen über das Auslands-BAföG, Voraussetzungen und Details der Förderungen

 

Weitere Informationen