Spanien - Granada 2006/07

Universidad de Granada, Spanien

Studienaufenthalt: Studienjahr 2006/07
Austauschprogramm: SOKRATES / ERASMUS


 

Vorbereitung

Ich habe die Grundzüge der Sprache autodidaktisch gelernt. Ich habe mich vorher im Internet grob über das Kursangebot informiert.

Anreise/Ankunft/1. Anlaufstellen

Ich bin am 10. August in Spanien angekommen und habe erst am Ende des Monats mit der Wohnungssuche in Granada begonnen. Ich hatte eine Wohnung ab dem 01.09.06. Für die Anmeldung bin ich erstmal zur „oficina de relaciones internacionales“ (Internationalcenter) an meiner Fakultät gegangen. Dort bekam ich alle Informationen die ich brauchte. 

Betreuung und Aufnahme

In den Büros wurde mir alles erklärt, und es war auch kein Problem, wenn man nicht von Anfang an alles richtig gemacht hat. Die Verwaltungsleute dort sind sehr zuvorkommend.

Unterbringung

Ich habe eine sehr schöne Wohnung für zwei Personen gefunden. Ich habe meine Wohnung über eine Agentur gefunden, aber dafür muss man eine Provision von einer Monatsmiete bezahlen. Günstiger ist es, wenn man bei den vielen Anzeigen anruft, die an der Strasse aufgehängt sind. Aber auch über so etwas kann man sich in dem Internationalcenter von der Uni informieren. 

Studium und Universität (Besonderheiten etc.)

Die Qualität der Vorlesungen ist gleich wie in Deutschland. Der gleichen Meinung sind auch die anderen deutschen Physikstudenten, die dort Erasmus gemacht haben. Ich hatte eine Zeit lang mit dem Gedanken gespielt, das Studium dort zu beenden, aber man sagte mir, dass es schwierig sein könnte, sich die Scheine aus Deutschland dort anerkennen zu lassen. Was mir an dem Studiengang Physik in Granada fehlen würde wäre so etwas wie eine Diplomarbeit. Dort wird das Studium nur mit Prüfungen beendet. Das kann aber an anderen Unis ganz anders sein.

Sprachkurse

Dort wird von der Uni für alle Erasmusstudenten ein Sprachkurs angeboten, den ich wirklich empfehlen kann. Die Lehrer sind alles Spanier und sehr gut. Vorher gibt es eine Prüfung, die das Niveau der Studenten überprüft. Wenn man zu gut ist bekommt man keinen Kurs und wenn man zu schlecht ist auch nicht. Eine Freundin von mir war zu gut und hat keinen Kurs bekommen. Sie sagte sie hätte damit nicht gerechnet und wenn sie das gewusst hätte, hätte sie sich weniger angestrengt. Also wer zu gut ist und einen Kurs haben will sollte sich vorsehen, dass er nicht zu gut abschneidet.

Freizeit

Es gibt viele gute Angebote für Freizeitaktivitäten. Ich war ein bisschen faul, aber man könnte z.B. Klettern, was ich auch eigentlich machen wollte. Ein Freund von mir ist in den Chor der Uni eingetreten. Man kann auch Wandern in den Bergen, was ich sehr empfehle oder Skifahren kann man bis in den April. 

Kosten

Für die Wohnung zahlen die meisten so ungefähr 220,- € mit Strom und Wasser. Ich zahle ungefähr 210,- € pro Monat (inklusive Strom und Wasser) für eine möblierte Wohnung mit Fernseher.

Links/Hilfreiche Informationsquellen

 

Fazit

Alles nicht so schlimm, wie ich vorher dachte.
Ich hatte vorher ein paar Sorgen, ob mir das gefallen würde und ob die Kurse meinem Niveau entsprechen würden. Aber es war alles gar kein Problem. Die Kurse waren fast alle super und sehr gut zu verstehen. Und das obwohl ich vor meiner Ankunft kaum Spanisch gesprochen habe.
Ich würde so ein Erasmusjahr jedem empfehlen. Man lernt viele neue Freunde aus aller Welt kennen. Ich habe hauptsächlich deutsche Leute kennen gelernt, aber das ist ja auch gut. Es ist auch ein tolles Gefühl, eine neue Sprache zu lernen. Und man soll sich vor allem keine Sorgen machen, alles lässt sich irgendwie regeln.

 


Der vollständige Erfahrungsbericht inklusive Kontaktdaten kann im International Center eingesehen werden.