Start eines Ballon Experimentes

23.01.2015

Ende November startet vom europäischen Raketen- und Ballonstartplatz Esrange bei Kiruna in Schweden der Forschungsballon BEXUS11 mit Studentenexperimenten aus verschiedenen Europäischen Ländern an Bord. Ein Experiment der vier Doktoranden der Extraterrestrischen Physik, Johannes Labrenz, Lauri Panitzsch, Bent Ehresmann und Thomas Möller, ist mit an Bord. BEXUS (Ballon-EXperimente für Universitäts-Studenten) ist eine Studentenkampagne des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der Schwedischen Nationalen Raumfahrt-Behörde SNSB (Swedish National Space Board) in Zusammenarbeit mit der Europäischen Weltraumorganisation ESA. Die BEXUS Ballone ermöglichen, Experimente unter speziellen Atmosphärenbedingungen durchzuführen. Sie erreichen während der drei- bis sechsstündigen Flüge Höhen von rund 35 Kilometern. Im Rahmen des von den vier Doktoranden der Abteilung Extraterrestrische Physik durchgeführten RETA Projektes (Radiation Exposure in The Atmosphere ) wurde der Teilchendetektor FRED (Flight Radiation Environment Detector) entwickelt und hergestellt. Das aus vier Silizium Detektoren aufgebaute Teilchenteleskop ermöglicht eine detaillierte Untersuchung des Strahlungsfeldes in unterschiedlichen Höhen.