Lunar Lander Neutrons & Dosimetry auf Chang'E 4

Um 02:26 UTC am 03. Januar 2019 ist die chinesische Mission Chang’E-4 (s. Abb. 1) als erste Mission überhaupt weich auf der Rückseite des Mondes gelandet. Der Landung im von Kármán-Krater ging eine etwa einmonatige Reise ab dem Start am 07. Dezember 2018 um 18:23 UTC voraus.

Abb. 1: Die Mission Chang'E-4, chematisch, mit Lander und Rover [Wikipedia], mit dem notwendigen Relais-Satelliten QUEQIAO am  Earth-Moon L2 Lagrange Punkt.

Die Chang'E-4-Mission besteht aus einem Lander, einem Rover, und einem Relais-Satelliten namens Queqiao, der für die Kommunikation mit der Mondrückseite nötig ist. Die Mission trägt vier internationale wissenschaftliche Nutzlasten: Den Netherlands-China Low Frequency Explorer (NCLE) aus den Niederlanden, den Advanced Small Analyzer for Neutrals (ASAN) from Sweden, Kamera-Equipment aus Saudi-Arabien, sowie unser eigener Beitrag, das Kieler Lunar Lander Neutrons & Dosimetry (LND)-Experiment (s. Abb. 2) aus Deutschland, das in Zusammenarbeit mit der  Chinesischen Nationalen Raumfahrtbehörde (CNSA) im Institut für Experimentelle und Angewandte Physik (IEAP) in der Extraterrestrik (ET) entwickelt und gebaut wurde.

LND misst die Neutronenstrahlung und macht strahlenschutztechnische Dosimetriemessungen an der Mondoberfläche, was Rückschlüsse über die Strahlungsintensität der kosmischen und solaren Teilchen dort zuläßt und somit wichtige dosimetrische Daten zur Machbarkeit von Besiedlungsenentwürfen und über die Arbeit von Lunaren Astronauten liefert. Erste Ergebnisse zeigen derzeit, daß die Hintergrundstrahlung auf der Marsoberfläche weniger intensiv ist, als die Daten von LND bisher suggerieren. Dies würde bedeuten, daß es auf der Marsoberfläche prinzipiell machbarer ist, Siedlungen zu bauen und abzuschirmen, als auf dem Mond (s. Abb. 3). Zusätzlich werden Neutronen gemessen, was Aufschluss über den Wassergehalt des Mondbodens geben könnte. Zudem können mit den Messungen energiereicher Teilchen im erdnahen Weltraum auch Beiträge zur heliosphärischen Wissenschaft geleistet werden. Die ersten Ergebnisse von LND werden in Kürze veröffentlicht.

Das LND-Instrument

Abb. 2, 3: Das Kieler Meßinstrument LND (li.) und der Aufbau des Erdmondes (re.).

Bis Januar 2020 hat LND bereits für 13 Mondtage an Bord des Landerovers 'Jadehase' (s. Abb. 4) die Strahlung auf der Rückseite des Mondes gemessen. Das Instrument ist aber weiterhin aktiv und liefert somit regelmäßig neue Daten. Mehr Details über LND finden Sie auch im Instrumenten-Paper (englisch).

Abb. 4: Der chinesische Landeroboter 'Jadehase' ist am 03.01.2019 auf der Rückseite des Mondes gelandet, aus dem Lander gefahren, und sammelt seither erfolgreich Daten von der Oberfläche der Mondrückseite.

LND-Daten und -Publikationen


Top Neuigkeiten:

 

Pressemeldungen:

03.01.2019:

Nature berichtet über Chang'E 4

14.04.2016:

Uni Kiel fliegt hinter den Mond