Das Kieler Teilchen-Instrument in der Chandra (AXAF)-Mission

chandra_sonde
Abbildung 1: Die Raumsonde Chandra
  • Das Instrument dient zunächst als Monitor für die Teilchenstrahlung in der Umgebung des NASA-Satelliten AXAF („Advanced Astrophysical Facility“), nunmehr umgetauft in CHANDRA zu Ehren des Physikers Chandrasekhar, der 1983 für seine Theorie der Sternentwicklung den Nobelpreis für Physik erhalten hat.
    Quelle der Teilchenstrahlung ist einerseits die Sonne mit ihren koronalen Massenauswürfen (CMEs) und Flare-Ereignissen und andererseits die Magnetosphäre der Erde mit ihren Strahlungsgürteln. Aktuelle Informationen über die Strahlungsintensität werden für Schutzmaßnahmen beim Betrieb der empfindlichen Röntgen-Detektoren, der Hauptinstrumente der Mission, benötigt.
  • Gleichzeitig können die vom Instrument regelmäßig gelieferten Meßdaten über galaktische, solare und magnetosphärische kosmische Strahlung aber auch zur Erforschung der Teilchenbeschleunigungs- und -ausbreitungsprozesse sowie des Ausbreitungsmediums ausgenutzt werden.
    Darüber hinaus erweist sich der Umstand, daß ein baugleiches Teilchendetektorsystem an Bord der Raumsonde SOHO ständig die Teilchenintensität außerhalb der Magnetosphäre mi&slig;t, als günstig, die Transparenz der Magnetosphäre für energiereiche solare Teilchen zu untersuchen.